SmartTV

Die “intelligenten” Fernseher sind mittlerweile fast selbstverständlich mit dem Internet verbunden und damit auch Teilnehmer des Heimnetzwerkes. In der Standard-Einstellung der Hersteller ist das sogenannte HbbTV (Hybrid broadcast broadband TV) aktiviert. Diese Technik bietet den Sendeanstalten die Möglichkeit, zusätzliche Informationen zum laufenden Fernsehprogramm bereitzustellen. Diese Informationen werden allerdings per Internet abgerufen und nicht über die normale Fernseh-Ausstrahlung per Satellit (DVB-S), Funk (DVB-T) oder Kabel (DVB-C).

Auf ein HbbTV-Angebot eines Programmanbieters wird häufig mit einem roten Symbol beim Umschalten der Programme auf dem Bildschirm aufmerksam gemacht, was darauf anspielt, dass die rote Taste auf der Fernbedienung zur Aktivierung dient (“Red-Button-Konzept“).

Da ein Fernseher mit Internetanbindung nun die Möglichkeit hat Daten an die Sendeanstalt zurück zu übermitteln, wird das von den Sendern auch gerne genutzt. Siehe dazu: So spioniert sie ihr Fernseher aus. Wenn nicht unbedingt nötig, sollte man dem SmartTV komplett den Internetzugang sperren.

Die meisten Menschen besitzen zusätzlich zum Fernseher auch andere internetfähige Geräte. Den Werbenetzwerken liegt viel daran möglichst viele und möglichst vollständige Informationen über Konsumenten zu sammeln. Dazu gehört auch, den Verbraucher über Gerätegrenzen hinweg zu verfolgen. Eine perfide Methode um dies zu erreichen ist, während der Werbespots, die per Fernseher ausgestrahlt werden, auf der Tonspur zusätzlich ein Ultraschallsignal auszusenden. Ultraschall ist für den Menschen nicht wahrnehmbar, die Lautsprecher des Fernsehers können ihn jedoch aussenden. Siehe Cross-Device-Tracking.

Wenn nun ein Smartphone in der Nähe des Fernsehers liegt (bis zu 7 m Entfernung zum Fernseher), kann das Mikrofon des Smartphones dieses Ultraschallsignal erkennen und an das Werbenetzwerk zurückmelden. Es ist somit bekannt, welche Werbung die Person gesehen hat. Dies ist bereits Realität, siehe Forscher finden Ultraschall Spyware in 234 Android Apps.